17.12.2014

Ein Pionier im Interview!

Damit Ihr einen besseren Einblick in die Arbeit des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) erhalten könnt, haben wir das KINDERHAUS in Bargteheide besucht und mit dem dortigen Geschäftsführer ein sehr interessantes Interview geführt:

Hallo Herr Loeding. Sie sind Geschäftsführer des KINDERHAUSES in Bargteheide und haben vor über 30 Jahren dieses Haus hier gegründet. Was war damals für Sie der ausschlaggebende Grund ein eigenes KINDERHAUS ins Leben zu rufen?

Wir wollten hier in der Kleinstadt Bargteheide einen Ort haben, zu dem jedes Kind hinkommen kann und jederzeit willkommen ist. Gleichzeitig wollten wir aber auch Familien aus besonders schwierigen Lebensbedingungen unterstützend zur Seite stehen. Die Fragen, die sich in diesem Zusammenhang immer wieder stellten, waren: „Wie erreichen wir diese Kinder und Eltern, die dringend Hilfe benötigen?“ „Wie kommen wir an diese Familien ran?“ Letztlich kamen wir zu dem Entschluss, dass wir ein offenes Haus benötigen, welches für bedürftige Kinder und Jugendliche aber auch für ratsuchende Eltern eine Anlaufstelle ist. Und so ist dieses KINDERHAUS hier in Bargteheide entstanden.

Ihrem KINDERHAUS wurde 1997 als erstem KINDERHAUS in Deutschland das Qualitätssiegel „BLAUER ELEFANT®“ verliehen. Was war der ausschlaggebende Grund für diese Verleihung?

Im Laufe der Zeit mussten wir immer wieder feststellen, dass es sehr schwierig ist, die unterschiedlichen Hilfeanfragen, mit denen sich Kinder und Eltern aus schwierigen Lebenssituationen an uns wandten, zu koordinieren und entsprechend darauf zu reagieren. Deshalb wollten wir eine Einrichtung schaffen, welche verschiedene Hilfen gebündelt unter einem Dach anbietet. Auf diese Arbeit wurde in weiterer Folge der Bundesverband aufmerksam und hat gemeinsam mit uns das bundesweite Konzept „KINDERHAUS im Kinderschutzbund“ entwickelt. Dazu kam dann auch die Bezeichnung „KINDERHAUS BLAUER ELEFANT®“, um eine Marke mit einheitlichem Qualitätsstandard zu schaffen. Die Leute sollten wissen, dass sie in jeder dieser Einrichtungen optimale Hilfeleistungen bekommen würden. Der BLAUE ELEFANT® ist ein Qualitätssiegel, das nur jene Einrichtungen bekommen, welche die vorausgesetzten Kriterien zu 100% erfüllen und sich einem intensiven Prüfungsverfahren unterziehen. Aufgrund dieser hohen Anforderungen gibt es in Deutschland auch nur 30 KINDERHÄUSER, die den Namen BLAUER ELEFANT® verwenden dürfen.

Gibt es eine oder mehrere Erfolgsgeschichten, die Ihnen nach all dieser Zeit, besonders im Gedächtnis geblieben sind?

Es gibt eine ganze Reihe von Erfolgsgeschichten. Ich erinnere mich z.B. an eine alleinerziehende Mutter mit sieben Kindern, die unter extrem schwierigen finanziellen und sozialen Bedingungen gelebt hat und die wir einige Jahre lang begleitet haben. Wenn ich heute hier in der Gemeinde ihre Kinder treffe, welche den Einstieg in die Berufswelt geschafft und mittlerweile auch eine eigene Familie gegründet haben, dann kann man durchaus sagen, dass dieser Integrationsprozess in unsere Gesellschaft sehr, sehr erfolgreich war. Ich erinnere mich auch an eine Familie, die wir begleitet haben und die Tochter, welche inzwischen auch eigene Kinder hat, frühzeitig erkannte, dass etwas schief läuft und vor unserer Tür stand und sagte: „Wir kennen uns, ich war damals selbst hier in diesem Haus und bevor jetzt bei mir große Probleme auftreten, möchte ich mir Unterstützung holen.“ Das ist eigentlich die idealste Form von Sozialarbeit - das sich Menschen in Frühphasen trauen Unterstützung zu holen, weil sie es alleine nicht schaffen und wir mit wenig Aufwand große Hilfe leisten können.

Welche Aktionen das KINDERHAUS Bargteheide gegen Kinderarmut unternimmt und was sich hinter dem Begriff „Armutsatlas“ versteckt, das erfährst Du bereits morgen im 2. Teil unseres Interviews auf http://www.totaltankstelle.de/.

Dir gefällt diese Seite?
Teile sie mit deinen Freunden!