10.10.2016

Das kleine Waschanlagen-Abc

Von A wie Abperleffekt bis Z wie zertifiziert. Es gibt vielerlei Schlagwörter, die einem in Puncto Waschanlagen immer wieder ins Auge fallen. Wir bringen Licht ins Dunkel und haben die wichtigsten Begriffe zusammengefasst. In einem kleinen Schnelldurchlauf zeigen wir euch, was sie bedeuten:

Abperleffekt: Einen gepflegten Lack erkennt man am Abperleffekt. Modernste Waschzusätze schaffen nicht nur eine glänzende, sondern auch eine glatte Oberfläche. So können Schmutz und Wasser kaum mehr auf dem Lack haften bleiben, sondern perlen einfach ab.

Erfinder: Tatsächlich gibt es Waschanlagen schon seit 1962. Erfunden haben es die beiden Augsburger Gebhard Weigele und Johann Sulzberger. Ihre erste selbsttätige Waschanlage für Kraftfahrzeuge fuhr noch im Kreis um das Fahrzeug und die Trocknung erfolgte von Hand.

Jahreszeiten: Jede Jahreszeit birgt ihre Herausforderungen für den Lack. Ob Blütenpollen im Frühjahr, Insektenreste im Sommer, Blätter und Laub im Herbst und natürlich das Streusalz im Winter – ein Auto sollte das ganze Jahr über regelmäßig gepflegt werden.

Lotuswäsche: Die Lotuspolitur ist eine besondere Politur, die in der Lage ist mikroskopische Vertiefungen im Lack auszufüllen und darin auszuhärten. Es werden nicht nur kleine Schäden dadurch beseitigt, sondern es entsteht auch ein intensiver Glanz und langanhaltender Schutz. Mit jeder Lotuswäsche wird die Schutzschicht stärker.

Pflege: Der Schlüssel zu einer gründlichen Pflege liegt in der Vorreinigung. Hartnäckiger Schmutz und Insektenreste sind mit einer einfachen Wäsche oft nicht zu beseitigen. Eine Aktivschaum-Vorwäsche in Kombination mit der Hochdruck-Spülung sorgt auch bei starken Verunreinigungen für ein perfektes Ergebnis.

Schonwäsche: Durch die Verwendung von Textil-Waschbürsten und die sorgfältige Abstimmung der Pflegeprodukte ist unsere Schonwäsche auch für Cabriolets und Roadster bestens geeignet.

Unterbodenwäsche: Nicht nur im Winter, wo es wichtig ist das Salz und die anderen aggressiven Taumittel schnell vom Unterboden zu waschen, gerade auch im Sommer ist ein sauberer Fahrzeugboden wichtig. Denn Dreck und Staub können sich in längeren Trockenperioden in Ritzen und Falzen sammeln, um dann bei einsetzendem Regen die Feuchtigkeit wie ein Schwamm festzuhalten. Korrosion und Rost sind mit einer regelmäßigen Unterbodenwäsche leichter zu vermeiden.

Verbrauch: Eine Handwäsche verbraucht im Schnitt etwa 140 Liter Wasser. Unsere Waschanlagen verfügen über eine ausgeklügelte Brauchwasseraufbereitung und benötigen nur etwa 15 Liter Frischwasser. Außerdem werden Öle, Benzin und andere Schadstoffe aufgefangen und umweltgerecht entsorgt.

Waschkarte: Mit den wiederaufladbaren Waschkarten von TOTAL spart man sich nicht nur die Wartezeit an der Kasse, sondern je nach aufgeladenem Betrag auch bis zu 25% vom Waschpreis.

Zertifiziert: Der TÜV Nord bestätigt den TOTAL Wash Programmen mit der innovativen Lotuspolitur einen 10x längeren Abperleffekt als bei herkömmlichen Wachsversiegelungen.

 

Wir hoffen, wir konnten euch einen kleinen Überblick rund um die Autowäsche geben. Jetzt seid ihr auf jeden Fall gut gerüstet für die nächste Fahrt durch die Waschanlage. Und wo ihr die nächste findet, dass zeigt euch wie immer unser Guide:

Dir gefällt diese Seite?
Teile sie mit deinen Freunden!